NEUN (NINE)

Österreichische Erstaufführung

Musical nach dem Film „8 ½“ von Federico Fellini

Das Musical nach Federico Fellinis „8 ½“ erlebt am 22. Oktober seine österreichische Erstaufführung.

Es spielen und singen: Drew Sarich, Milica Jovanovic, Dorina Garuci, Ann Mandrella, Andrea Huber, Patricia Nessy, Wietske van Tongeren, Anna Overbeck, Jaqueline Braun.

Die Regie ist von Ramesh Nair.

Dorina Garuci, Drew Sarich

NEUN (NINE)

Buch von Arthur Kopit, Musik und
Liedtexte von Maury Yeston
Adaption aus dem Italienischen von Mario Fratti
Deutsche Übersetzung von Wolfgang Adenberg

Wenn die Midlife-Crisis zur Unterhaltung wird

„NEUN ist so ein cooles Musical, mit einer sensationellen, facettenreichen Musik und einer
fantastischen, unterhaltsamen Handlung. Ich verstehe nicht, warum es erst jetzt nach Österreich
kommt“, schwärmt Ramesh Nair von NEUN.
Die Vorlage zu diesem Musical-Hit hat niemand Geringerer als Federico Fellini, italienischer
Filmregisseur, Drehbuchautor und einer der bedeutendsten Autorenfilmer des 20. Jahrhunderts,
geliefert. Fellini hat mit „8 ½“ 1963 einen epochemachenden neorealistischen Spielfilm über einen in
die Midlife-Crisis geratenen, vom Erfolg verwöhnten, Drehbuchautor und Filmregisseur geschaffen,
der durchaus autobiographische Züge Fellinis trägt.
Die auf diesem Film basierende Musicalversion von Maury Yeston NEUN (NINE) erhielt 1982 gleich
fünf der begehrten Tonys und ist ab 22. Oktober als österreichische Erstaufführung im Stadttheater
zu sehen. Die Rolle des innerlich zerrissenen Künstlers ist wie geschaffen für Musicalstar Drew Sarich.
Für die Frauen in seinem Leben ist es dem Künstlerischen Leiter der Bühne Baden, Michael Lakner,
gelungen, mit Milica Jovanovic, Dorina Garuci, Ann Mandrella, Andrea Huber, Patricia Nessy,
Wietske van Tongeren, Anna Ovenbeck
und Jacqueline Braun nicht minder große weiblichen
Musicalstars zu engagieren.

Was ist Realität – was Illusion?

„Wir begeben uns in NEUN auf eine psychodelische Reise mit Guido Contini und seinen 8 Frauen, die
SEHR unterhaltsam ist“, erzählt Nair. Der Hauptdarsteller wird im Stück von verschiedensten Nöten
und Versagensängsten geplagt – sowohl in der Realität als auch in seiner Illusion – und ist dabei stets
von seinen Frauen umringt. „Das wird für Ihn mitunter sehr anstrengend – für das Publikum jedoch
sehr amüsant.“ Überhaupt ist die „große, schöne Herausforderung“ für Nair, die tragischen und komödiantischen Teile der Handlung unter einem Hut zu bringen.
„Dabei hilft das spektakuläre Bühnenbild von Karl Fehringer und Judith Leikauf, das einen Raum
gestaltet hat, der für den Raum in Continis Kopf steht, der sich jedoch auch so verändern lässt, dass
wir auch an die realen Plätze seines Lebens reisen können…“

Nähere Infos: www.buehnebaden.at

Fotos © Gregor Nesvadba

Besetzung:

Musikalische Leitung Christoph Huber
Inszenierung und Choreografie Ramesh Nair
Bühnenbild Karl Fehringer/Judith Leikauf
Kostümbild Friederike Friedrich

Guido Contini Drew Sarich
Luisa Contini, seine Frau Milica Jovanovic
Carla Albanese, seine Geliebte Dorina Garuci
Claudia Nardi, Schauspielerin Ann Mandrella
Guidos Mutter Andrea Huber
Liliane La Fleur, Guidos Produzentin Patricia Nessy
Stephanie Necrophorus, Kritikerin Wietske van Tongeren
Mama Maddalena/Lady of the Spa, Chefin der Zimmermädchen Anna Overbeck
Sarraghina, eine Hure Jacqueline Braun
Kleiner Guido Matteo di Sapia/Joel Gradinger
Klassenkamaraden Konstantin Pichler, Philipp Gruber-Hirschbrich

Orchester, Chor und Ballett der Bühne Baden

DIRTY DANCING – DAS ORIGINAL LIVE ON TOUR

Die unvergessliche Liebesgeschichte von Baby und Johnny
kommt in einer frischen Überarbeitung zurück auf die Bühne

Der Vorverkauf ist gestartet!

DIRTY DANCING – DAS ORIGINAL LIVE ON TOUR kommt in einer brandneuen und zeitgemäßen Überarbeitung auf große sechsmonatige Tournee nach Deutschland, Österreich und die Schweiz. Von Februar bis August 2023 kann das Publikum die leidenschaftlichen Tanzszenen, mitreißenden Songs und die packende Geschichte endlich wieder hautnah miterleben: von Bremen, Hannover, München und Dortmund über Zürich, Düsseldorf, Nürnberg und Berlin, bis Duisburg, Wien und Graz. Und während es auf der Bühne knistert, werden im Zuschauerraum die Erinnerungen an den eigenen ersten Kuss lebendig. 


Der Vorverkauf ist gestartet!

DIRTY DANCING – DAS ORIGINAL LIVE ON TOUR
Tournee 2023

Termine:                    24.02. – 26.02.2023               Bremen, Metropol Theater
                                   01.03. – 04.03.2023               Hannover, Swiss Life Hall
                                   07.03. – 26.03.2023               München, Deutsches Theater
                                   29.03. – 01.04.2023               Dortmund, Westfalenhalle
                                   04.04. – 23.04.2023               Zürich, Theater 11
                                   25.04. – 07.05.2023               Düsseldorf, Capitol Theater
                                   19.05. – 21.05.2023               Nürnberg, Frankenhalle
                                   23.05. – 04.06.2023               Berlin, Admiralspalast
                                   06.06. – 10.06.2023               Duisburg, Theater am Marientor
                                   13.06. – 25.06.2023               Wien, Stadthalle F
                                   27.06. – 09.07.2023               Graz, Oper

Vorverkauf:            Online unter sowie www.tickets-direkt.de , www.oeticket.com  und      www.ticketcorner.ch an allen bekannten Vorverkaufsstellen und die Tickethotlines:  
Deutschland: 01806-101011 (0,20 Euro/Min. aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 Euro/Min. inkl. MwSt.)
Österreich: 0900-9496096 (1,09 Euro/Min. inkl. MwSt.)

Informationen:                      www.dirty-dancing-tour.de

Fotos © Jens Hauer
 

𝗘𝗻𝗱𝗹𝗶𝗰𝗵: 𝗧𝗼𝘂𝗿𝘀𝘁𝗮𝗿𝘁 𝗳ü𝗿 𝙎𝙝𝙚𝙧𝙡𝙤𝙘𝙠 𝙃𝙤𝙡𝙢𝙚𝙨 – 𝙉𝙚𝙭𝙩 𝙂𝙚𝙣𝙚𝙧𝙖𝙩𝙞𝙤𝙣 – 𝘿𝙖𝙨 𝙈𝙪𝙨𝙞𝙘𝙖𝙡

𝘏𝘢𝘮𝘣𝘶𝘳𝘨, 21.10.2022 – Aller guten Dinge sind drei! Nachdem die Tour von „Sherlock Holmes – Next Generation – Das Musical“ 2020 und 2021 coronabedingt verschoben werden musste, ist es jetzt endlich soweit: Das gefeierte Musical, das 2019 in Hamburg Uraufführung hatte und im selben Jahr auch in München am Deutschen Theater begeisterte, geht auf große Tournee! Im November und Dezember 2022 wird die spannende neue Geschichte um den berühmtesten aller Detektive in 20 deutschen Städten zu erleben sein.

Die deutschen Macher Rudi Reschke, Theo Reichardt und Jo Quirin haben sich in den letzten zwei Jahren nicht ausgeruht, sondern die Zeit genutzt, die Produktion nochmals zu überarbeiten und weiter zu verbessern, um den Besuchern 2022 ein hochwertiges, optisch und akustisch ausgereiftes Bühnen-Highlight bieten zu können. Sämtliche Choreografien sind von Silvia Varelli komplett neu kreiert worden.

Daneben darf man sich vor allem auf die erstklassigen Darsteller freuen. Ethan Freeman, einer der großen Musicalstars unserer Zeit, wird wieder in die Rolle des Sherlock Holmes schlüpfen, Matthias Otte gibt seinen kongenialen Partner Dr. Watson. Die „next Generation“ wird verkörpert von Alice Wittmer und Florian Minnerop. Auch Annette Lubosch und Claudio Maniscalco aus der Originalbesetzung sind wieder mit dabei.

Zur Handlung: Den bekannten Figuren Sherlock Holmes und Dr. Watson wird mit dem jungen John und der emanzipierten Catherine eine neue Generation an die Seite gestellt, die frischen Schwung in einen spannenden neuen Kriminalfall bringt und das in die Jahre gekommene, aber immer noch brilliante Duo Sherlock-Watson herausfordert. Zeittypische Kulisse viktorianischen Lebensstils und aktuelle Ereignisse des Industriezeitalters werden verwoben mit einer sich entwickelnden jungen Liebe im Spannungsfeld zwischen Traditionen und dem Aufbruch in eine neue Epoche – musikalisch in Szene gesetzt mit den wunderbaren Kompositionen von Christian Heckelsmüller.

An den bekannten Vorverkaufsstellen sind noch Tickets erhältlich. Bereits erstandene Tickets aus 2020 und 2021 haben ihre Gültigkeit behalten.

Weitere Informationen unter: https://sherlockholmes-musical.de

DRACULA

ᴅᴇᴜᴛꜱᴄʜᴇꜱ ᴛʜᴇᴀᴛᴇʀ

Roberta Valentini & Thomas Borchert © Susanne Brill

München: Am 21. Oktober feierte das Musical von Frank Wildhorn in der Inszenierung von Alex Balga seine Premiere auf der Bühne des Deutschen Theater.

Hier gibt es die ersten Fotos.

Weitere Vorstellungen bis 13.11.2022.

Informationen & Tickets:

http://www.deutsches-theater.de/

𝘍𝘢𝘤𝘦𝘵𝘵𝘦𝘯 𝘦𝘪𝘯𝘦𝘳 𝘓𝘪𝘦𝘣𝘦𝘴𝘨𝘦𝘴𝘤𝘩𝘪𝘤𝘩𝘵𝘦 𝘮𝘪𝘵 𝘩𝘦𝘳𝘢𝘶𝘴𝘳𝘢𝘨𝘦𝘯𝘥𝘦𝘯 𝘚𝘵𝘪𝘮𝘮𝘦𝘯

𝗠𝘂𝘀𝗶𝗰𝗮𝗹𝗽𝗿𝗲𝗺𝗶𝗲𝗿𝗲 „𝙏𝙝𝙚 𝙇𝙖𝙨𝙩 𝙁𝙞𝙫𝙚 𝙔𝙚𝙖𝙧𝙨“ 𝗻𝗮𝗰𝗵 𝗥𝗲𝗴𝗶𝗲𝗲𝗿𝗳𝗼𝗹𝗴 „𝗦𝗮𝘁𝘂𝗿𝗱𝗮𝘆 𝗡𝗶𝗴𝗵𝘁 𝗙𝗲𝘃𝗲𝗿“

Mit 𝘛𝘩𝘦 𝘓𝘢𝘴𝘵 𝘍𝘪𝘷𝘦 𝘠𝘦𝘢𝘳𝘴 bringt das Staatstheater Darmstadt ab 𝗮𝗯 𝟮𝟵. 𝗢𝗸𝘁𝗼𝗯𝗲𝗿 Jason Robert Browns berührend-humorvolles Musical über alltägliche Facetten einer Liebesgeschichte auf die Bühne. Nach dem Publikumserfolg „Saturday Night Fever“ kehrt Regisseur Till Kleine-Möller für die Inszenierung eines Filmklassikers zurück ans Haus.

Die beiden Protagonist*innen Cathy und Jamie – gespielt und gesungen von den erfolgreichen Musicalstimmen 𝘽𝙚𝙖𝙩𝙧𝙞𝙘𝙚 𝙍𝙚𝙚𝙘𝙚 und 𝙀𝙣𝙧𝙞𝙘𝙤 𝘿𝙚 𝙋𝙞𝙚𝙧𝙞 – erzählen die Geschichte ihrer Ehe zeitlich gegenläufig: Während Jamie die gemeinsamen Momente chronologisch erlebt, rollt Cathy die Beziehung von hinten auf. „Ich finde, das Stück benennt so viel, weil es so klein und alltäglich ist. Und es sind die alltäglichen Situationen, die einen um den Verstand bringen – nicht die große Liebe und die Anziehungskraft zu Beginn. Wenn man das dann auch noch mit guter Musik beglaubigt, dann kriege ich sofort Herzrasen und Vorfreude und Gänsehaut“, schwärmt Beatrice Reece.

Aktuell begeistert die einzigartige Soulstimme noch in „Saturday Night Fever“ am Staatstheater Darmstadt als Mutterfigur und Clubsängerin neben Engagements am Staatstheater Nürnberg in „Hairspray“ und am Theater Hof in „Jack the Ripper“. Ihr Musicalpartner Enrico De Pieri machte sich bereits u. a. als Dschinni in der Europapremiere von „Disneys Aladdin” sowie in der Hauptrolle der Uraufführung von Hape Kerkelings Musical „Kein Pardon“ einen Namen.

Till Kleine-Möller nutzt das Medium Film in 𝘛𝘩𝘦 𝘓𝘢𝘴𝘵 𝘍𝘪𝘷𝘦 𝘠𝘦𝘢𝘳𝘴 kreativ und verwandelt die Bühne in ein Filmset: „Durch die Filmebene führt die Person ihre Sichtweise auf die besonderen Momente – seien sie positiv oder negativ. Wie sind diese in meiner Erinnerung? Wie möchte ich diese erzählen und mich an sie erinnern? Der Einsatz der Kameras, die die Sicht der beiden Figuren auf die Leinwand übersetzen, schafft mit Close-Up-Aufnahmen Raum für eine große Intimität. Für das Publikum wird eine Nähe geschaffen, indem die Emotionen und Gedanken der beiden Figuren noch deutlicher gemacht werden.“

Spannung und Abwechslung entstehen durch schnell wandelbare Bühnenelemente, die offene Räume entstehen lassen. Musikalisch bietet das Stück eine vielseitige Bandbreite von Pop und Jazz über Klassik, Klezmer und Latin bis hin zu Rock und Folk: „Das Besondere ist, dass viele Musikstile eingeflossen sind. Über die Songtexte wird viel Inhalt vermittelt. Und das hat Jason Robert Brown fantastisch mit der Musik verbunden.“, beschreibt Kleine-Möller.

𝗜𝗻𝗳𝗼𝘀 & 𝗧𝗶𝗰𝗸𝗲𝘁𝘀: 𝘄𝘄𝘄.𝘀𝘁𝗮𝗮𝘁𝘀𝘁𝗵𝗲𝗮𝘁𝗲𝗿-𝗱𝗮𝗿𝗺𝘀𝘁𝗮𝗱𝘁.𝗱𝗲